Storagesysteme (DAS, NAS und SAN)

Storagesysteme (DAS, NAS und SAN)

Storagesysteme (DAS, NAS und SAN)


Moderne Speicherlösungen müssen heutzutage wesentlich mehr leisten als nur Daten zu speichern und diese wieder bereitstellen. Daher lassen sich solche Storagesysteme im Grunde in drei Hauptgruppen aufteilen, welche dann optimal für die jeweiligen Anforderungen konzipiert sind.

DAS (Direct Attached Storage)

DAS Speicher sind die einfachste Art und werden direkt, meist mittels 6Gbit oder 12Gbit SAS, mit einem oder mehreren Serversystemen, verbunden. Der Vorteil liegt in der benötigten, recht simplen, Infrastruktur und der damit einhergehenden einfachen Implementierung und Wartung der Systeme.

SAN (Storage Area Network)

SAN Systeme gibt es in vielen Ausbaustufen und Leistungsklassen. Es besteht durchaus die Möglichkeit auch solche Systeme zunächst wie ein DAS System direkt mit den Servern zu verbinden und dann nachträglich die Umgebung mittels SAN Switchen deutlich zu vergrößern. Meistes wird ein SAN mittels iSCSI oder Fibrechannel realisiert und kann sowohl was die Leistung, die Anzahl der Storages und Server, als auch bzgl. der Kapazitäten sehr stark skalieren.

NAS (Network Sttached Storage) oder Hybrid-Systeme

NAS Systeme bieten das breiteste Anwendungsspektrum. Angefangen bei kleinen 2-bay NAS für den Privatanwender, über Hybrid-Storagelösungen (NAS/SAS inkl. Cloud Gateway) bis hin zu extrem skalierbaren und leistungsstarken Storageclustern reicht die Bandbreite dieser Lösungen. Dabei wird in der Regel auf ein Ethernet Netzwerk zwischen aktuell 1Gbit bis 40Gbit zurückgegriffen, was es ermöglicht bestehende Infrastrukturen (LAN Switche etc.) zu verwenden ohne ein spezielles, separates SAN aufbauen zu müssen.

Die Daten können dabei filebasierend (z.B. per CIFS oder NFS) oder auch als Blockdevice (per iSCSI oder je nach System auch per SAS oder Fibrechannel) bereitgestellt werden. Darüber hinaus besteht bei einigen Systemen die Möglichkeit Cloud-Gateways zur Anbindung der lokalen Storagesysteme an die großen Cloud Provider (z.B. Google, Azure oder AWS) zu ermöglichen.